Category
2021-en, program

F.Wiesel
Flintridge / Der Mensch erscheint im Holodeck

 

Preview

Do, 11.11.2021, ab 19 Uhr

 

Es gilt die 2G-Regel
(geimpft, genesen)

 

Premiere

Fr, 19.11.2021, 18 bis 22 Uhr im Rahmen der OPEN STUDIOS im AF

 

Termine

Sa, 20.11.2021, 14 bis 19 Uhr im Rahmen der OPEN STUDIOS im AF

 

So, 21.11.2021, 14 bis 19 Uhr im Rahmen der OPEN STUDIOS im AF

 

Mo, 22.11.2021, Reservierung und Time-Slots ab dem 01.11.21 unter www.flinkwiesel.de/tickets 

 

Di, 23.11.2021, Reservierung und Time-Slots ab dem 01.11.21 unter www.flinkwiesel.de/tickets 

 

Mi, 24.11.2021, Reservierung und Time-Slots ab dem 01.11.21 unter www.flinkwiesel.de/tickets 

 

Do, 25.11.2021, Reservierung und Time-Slots ab dem 01.11.21 unter www.flinkwiesel.de/tickets 

 

Es gilt die 2G-Regel
(geimpft, genesen)

Ausstellungsraum

PROJEKTRAUM im AF

 

 


 

Ein Zimmer in einem abgeschiedenen Bergdorf im Tessin. Ein tagelanges Unwetter schneidet das Dorf von der Umwelt ab. Und während das Wasser steigt, flieht der Wind durch die Berge. Der Bühnenturm ist längst eingestürzt. Regen und Staub fällt herein. Und dann? Eine neue Gemeinschaft siedelt sich an und ist voll von Vorstellungen. Aus beunruhigter Lust an der Illusion spielt das Duo F. Wiesel mit seiner digi-logen Theatermaschinerie und macht Max Frischs Erzählung „Der Mensch erscheint im Holozän“ zum Ausgangspunkt einer multidimensionalen Wanderung auf 12 Quadratmetern. Krude Apparaturen, Computerspiel-Logik der 70er und VR-Elemente führen durch eine Erzählung über klimatische Herausforderungen, die Rolle des Menschen in der Zukunft und die Kraft der Imagination.

 

Dauer: 30 Min.
Sprache: Deutsch
VR-Installation für eine Person

 

Regie, Konzept, Bühne: Hanke Wilsmann, Jost von Harleßem, Rupert Jaud
Mitarbeit Digital-Art: Paula Reissig
Sprecherin: Ana Berkenhoff
Interaction-Design: Robert Läßig
Programmierung: Benedikt Göpfert
Produktionsleitung: Heidrun Schlegel

 

Eine Produktion von F.Wiesel in Kooperation mit ROXY Birsfelden und Künstlerhaus Mousonturm

 

Gefördert von

Kulturamt Stadt Frankfurt am Main, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Fonds Darstellende Künste – Neustart Kultur