Willkommen im AF

Das Kunstzentrum ATELIERFRANKFURT (AF) im Frankfurter Ostend beherbergt rund 130 Ateliers auf sechs Stockwerken für rund 200 Künstler und Kreative. Das AF bietet individuell sowie kooperativ genutzte Freiräume für kreatives und künstlerisches Arbeiten auf professioneller Ebene und ist mit 11.000 Quadratmetern eines der größten Kunstquartiere Deutschlands.

Das AF lebt durch den stetigen Wandel. Wechselnde Ausstellungen, Projekte und Veranstaltungen, die einen Blick in künstlerische Werkprozesse und Dialoge der lokalen, aber auch internationalen, Kunstszene zulassen, prägen das Haus. Bildende Kunst, Künstlergespräche, Diskussionen und Theorien gehören ebenso zum AF wie Kulinarik, Musik, Tanz und Literatur.

Das AF bietet Raum für Experimente und hat es sich zur Aufgabe gemacht interdisziplinäres Arbeiten sowie die künstlerische Diversität zu stärken. Kooperationsprojekte und außergewöhnliche Veranstaltungskonzepte öffnen das Haus für die Stadtgesellschaft und machen das AF zu einer Schnittstelle zwischen öffentlichem Interesse, lokaler Kunstszene und globalem Kunstgeschehen. Das AF erreicht eine Vielzahl von Kulturschaffenden und -begeisterten sowie leistet einen relevanten Beitrag zum kulturellen Bild der Stadt Frankfurt am Main und der Metropolregion Frankfurt-RheinMain.

Geschichte

Aus der privaten Initiative für bezahlbare Atelierräume für Künstler gründete sich 2004 das Atelier- und Ausstellungshaus ATELIERFRANKFURT. Das Haus etablierte sich schnell als Ort der Produktion, Präsentation und Vernetzung für die junge Frankfurter Kunstszene. Institutionen wie das Lichter Filmfest, die Musikreihe acousmain, freitagsküche, the thing, salon noir waren Teil des AF.

 

Von 2004 bis 2013 war AF Zwischenmieter des früheren Hauptverwaltungsgebäudes der Andreae-Noris Zahn AG, das später Teil des Polizeipräsidiums war. Dort stellte der Offspace auf 3.500 Quadratmetern 45 Atelierräume für Künstler und Kreative zur Verfügung, inszenierte zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen und war ein beliebter Ort für Lesungen und Diskussionen. 2014 folgte der Abriss des Gebäudes.

 

Seit 2014 bespielt das Atelier- und Ausstellungshaus 11.000 Quadratmeter im aufstrebenden Frankfurter Ostend. Das Lagerhaus im Osthafen wurde als Firmensitz der Lebensmittel-Einzelhandelskette Jakob Latscha 1912 errichtet und später von der Firma Getränkehandel Loulakis erworben und genutzt.

 

Nach dem Umbau des Gebäudes in 2013 und 2014 eröffnet das AF mit erweitertem Konzept: Die bewährte Verbindung von Arbeitsräumen und Präsentationsflächen, von Veranstaltungs- und Förderprogrammen wird beibehalten und um eine internationale Ebene erweitert. Das AF ist heute nicht nur das größte Atelier- und Ausstellungshaus Hessens, sondern auch eines der größten Kunstquartiere Deutschlands.

 

Weitere Informationen: WIKIPEDIA

Verein

Der gemeinnützige Verein ATELIERFRANKFURT e.V. ist alleiniger Träger des gleichnamigen Kunstzentrums. Der Verein finanziert sich hauptsächlich durch Spenden von Privatpersonen, Unternehmen, Institutionen und Stiftungen und wird durch das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, unterstützt.

Mit der Errichtung von über 130 Ateliers, Ausstellungs- und Veranstaltungsräumen schafft der Verein eines der größten Kunstquartiere Deutschlands. Damit fördert er nicht nur ca. 200 professionelle Künstler und Kreative aus dem Rhein-Main-Gebiet – er wirkt auch weit über die Grenzen des Standorts hinaus und verstärkt das internationale Potential der Stadt Frankfurt am Main.

ATELIERFRANKFURT e.V. lebt von vielen engagierten Mitgliedern und ehrenamtlichen Helfern, die das AF-Team und den geschäftsführenden Vorstand unterstützen. Der Beirat unter dem Vorsitz von Dr. Petra Roth (Oberbürgermeisterin der Stadt Frankfurt am Main a.D.) steht dem Verein beratend zur Seite.

Engagement

Ohne die Unterstützung seiner Partner aus dem privatwirtschaftlichen und dem öffentlichen Sektor wäre die Arbeit des AF nicht denkbar. Erst durch Austausch und Bündelung von unterschiedlichen Stärken, Erfahrungen und Wissen können gemeinsame Projekte verwirklicht und langfristige Ziele realisiert werden.

Unterstützer

Andreae Noris Zahn AG, Aventis Foundation, CA Immo Deutschland GmbH, Ernst & Young AG, Fine German Contemporary, Frankfurter Kultur Komitee e. V., Fuenfwerken Wiesbaden, Hessische Kulturstiftung, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, Linklaters LLP, Messe Frankfurt GmbH, Moxy Frankfurt East, Schenker Deutschland AG, Sparda Bank Hessen eG, Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main

 

Weitere Unterstützung durch Sach- und Geldspenden sowie ehrenamtliches Engagement helfen das AF und damit einen wertvollen Freiraum für interdiziplinären Austausch experimenteller Künste in Frankfurt am Main zu bewahren und auszubauen. Der gemeinnützige Verein ATELIERFRANKFURT e.V. ist berechtigt Spendenbescheinigungen auszustellen.

 

Für weitere Informationen schreiben Sie gerne eine Email an kontakt@atelierfrankfurt.de

 

Vorstand

ATELIERFRANKFURT e.V. wird durch einen ehrenamtlich tätigen Vorstand vertreten. Dieser besteht aus zwei international vernetzten Experten der Finanz- und Rechtsbranche. Die zwei Vorstandsmitglieder gewinnen Partner, Förderer und Sponsoren und sind als Kommunikatoren und Multiplikatoren tätig.

Vorstandsvorsitzender           Jörg Mugrauer

Vorstandsmitglied                  Dr. Sebastian Daub

Beirat

Der Beirat des ATELIERFRANKFURT steht dem Verein beratend zur Seite. Er setzt sich aus Führungspersönlichkeiten unterschiedlicher Professionen zusammen, die den Verein mit ihrem Wissen und ihren Erfahrungen unterstützen. Die Mitglieder des Beirats sind ehrenamtlich tätig.

 

Beiratsvorsitzende
Dr. Petra Roth, Oberbürgermeisterin der Stadt Frankfurt am Main a.D.

 

Beiratsmitglieder
Jochen Czelecz, Athanasios Georginas, Robert Gräßler, Michael Loulakis,  Carolina Romahn, Dr. Felix Semmelroth, Ulrich Wolff